Eine Küche, ein Sushi Chef, vier erfahrene Logistiker diskutieren mit zwei meinungsstarken Gästen Zukunftsthemen der Logistik!

Der erste interaktive Kitchen Talk der Logistik und Supply Chain Szene!

Hier die komplette Übertragung vom 12.11.2020

UNSERE GÄSTE

Frauke Heistermann

Aufsichtsrätin, Investorin, Unternehmerin

Dr. Markus Baumanns

Unternehmer, Berater, Autor – und latent neugierig!

Frauke Heistermann ist Unternehmerin und Digitalisierungsexpertin: 1999 hat sie mit der AXIT AG eines der ersten Unternehmen mitgegründet, das cloudbasierte Plattformlösungen zum Management der Supply Chain entwickelt und betreibt. Nach dem Verkauf an Siemens in 2015 ist sie als Aufsichts- und Beirätin in verschiedenen Unternehmen tätig. 2018 gründete sie mit der Initiative „die Wirtschaftsmacher“ einen Zusammenschluss von fast 100 Unternehmen aus dem Wirtschaftsbereich Logistik, die sich für eine bessere Sichtbarkeit und Wertschätzung von Logistik durch die Öffentlichkeit einsetzen. Seit 2019 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin der AXIT.capital GmbH, ein Unternehmen, das in Start-Ups aus dem Digitalisierungsbereich investiert.

Sie ist zudem als Kuratoriumsmitglied des Fraunhofer IML und der International Management School in Dortmund tätig und ist Vorsitzende des Rates für Technologie des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Frauke Heistermann war langjähriges Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung Logistik und wechselte 2018 in deren Beirat.

Als Mentorin engagiert sie sich ehrenamtlich bei IWIL, um Frauen bei der Entwicklung ins TOP-Management zu unterstützen. Für die Bundesvereinigung Logistik arbeitet sie als Mentorin mit Young Professionals zusammen.

Im Projekt des Jugendamtes „Frühe Hilfe“ unterstützt sie seit vielen Jahren ehrenamtlich Familien mit jungen Kindern, die für eine bestimmte Zeit auf zusätzliche Hilfe angewiesen sind.

Dr. Markus Baumanns (*1965), ist Gesellschafter und Mitgründer der Beratungsgesellschaft company companions in Hamburg. Die company companions begleiten große mittelständische, global aufgestellte Unternehmen bei strategisch wichtigen Veränderungsvorhaben mit den Schwerpunkten Strategie, Organisation und Führung. Er ist Gesellschafter der Schwesterfirma digital companions, die Unternehmen und Organisation auf ihrem Weg in die Digitalisierung begleitet.

Markus Baumanns war zehn Jahre im Staatsdienst, unter anderem als Diplomat in Südamerika. Mit der Bucerius Law School in Hamburg hat er als deren Geschäftsführer von 2001 bis 2006 eine internationale Elitehochschule aufgebaut. Im Vorstand der ZEIT-Stiftung war er von 2006 bis 2009 für deren Initiativen in China und den USA verantwortlich.

Seit 2010 ist er erfolgreicher Unternehmer: Neben den company companions und den digital companions investiert er über die von ihn gegründeten Colombia Companions in Immobilien im Zentrum Bogotás sowie in eine Cashew Farm auf dem Land in Kolumbien. Seit 2019 ist er an einem Pharmaunternehmen beteiligt, das Medikamente gegen seltene Kinderkrankheiten entwickelt.

Markus Baumanns ist Kolumnist (u.a. im Handelsblatt) und Bestsellerautor, zuletzt erschienen: „Kick-off! Auf Entdeckungsreise zur Organisation der Zukunft“ 2019 erschien im Murmann/Haufe Verlag. Er ist vielgefragter Redner, ehrenamtlich in zwei Stiftungen engagiert und lehrt und lernt regelmäßig beim Berliner Think Tank LEAD und im Executive Programm der Harvard Business School in Boston / USA.

Das sind unsere Zukunftsthemen!

Logistik/ Supply Chain-Zukunft in 4 Themenblöcken:

Von Digitalisierung bis zum Re-Design Globaler Supply Chains

Digitalisierung

Your Title Goes Here

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Logistiker: Kannibalisiert Euch selbst bevor es andere tun?

Die Tragweite der Digitalisierung ist in der Logistik noch nicht angekommen. Analoge Prozesse werden digitalisiert – also „umgewandelt“, letztlich aber nicht digital „gedacht“ oder gestaltet. Darüber hinaus verstehen wir Digitalisierung vor allem als technische Innovation.

Wer sich als Logistik-Dienstleister nicht auf Data Analytics fokussiert, wird verlieren?

Der von den Logistik-Dienstleistern generierte Mehrwert lag in der Vergangenheit mit Sicherheit in der höheren Kompetenz in der Gestaltung, Implementierung und dem Betrieb von Logistiklösungen. Zukünftig geht es um die größere Kompetenz in der Nutzung von Big Data. Eine Neuausrichtung der Geschäftsmodelle ist notwendig.

Technische Lösungen überall, und was ist mit den Menschen?

Digitalisierung scheint vor allem in unzähligen neuen technischen Optimierungen und Geschäftsmodellen gedacht zu werden. Entscheiden nicht vielmehr die Menschen über den Erfolg einer durch Digitalisierung getriebenen Transformation? Fehlt uns das Bewusstsein hierfür und warum?

Logistik-Innovationen – wer treibt wirklich und wer vermarktet nur „laut“?

Logistik-Innovationen scheinen momentan durch agile Start Ups getrieben. Erdrücken wir entstehende Innovationen in KMUs und Konzernen durch Budgetrestriktionen und normierte Management-Methoden? Sind wir bereit, mögliche Innovationen nicht „besitzen“ zu wollen?

Demographischer Wandel

Your Title Goes Here

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Das Märchen vom „Jobkiller Automatisierung“? Wann werden wir endlich ehrlich?

In der Spitze des demographischen Wandels verlassen in 2030 fast 600.000 Arbeitnehmer mehr den Arbeitsmarkt als eintreten. Brauchen wir nicht Automatisierung als Lösung? Warum sind die Unternehmen so träge in der Automatisierung? Reaktiver Charakter der Logistiker? Brauchen wir einen Pakt mit den Arbeitnehmer-Vertretern?

„Moderne Organisationsformen funktionieren in der Logistik nicht!“ Ist das wirklich so?

Logistik ist prozess-, kosten- und effizienzgetrieben. Organisationsformen, Kultur und Leadership eher konservativ? Ändert sich dies durch den Generationswechsel automatisch? Müssen wir aktiv die Organisations- und Kulturtransformation fördern? Wie kommt die Transformation auch auf operativen Ebenen an?

Will die Logistik wirklich die letzte Branche sein, die ihre gewerblichen Arbeitswelten flexibilisiert?

Muss die operative Logistik weiter in traditionellen Schichtmodellen arbeiten? Können wir nicht bedarfsorientiert Arbeitszeitfenster anbieten und buchen lassen? Wird dies nicht ohnehin irgendwann eingefordert, um Arbeit und Familie besser vereinbaren zu können? Wollen die Mitarbeiter überhaupt diese Gestaltungsfreiheit?

Wie will die Logistik zukünftig denn bitte im Wettbewerb um Mitarbeiter bestehen?

Teufelskreis – Profitabilität der Branche und Vergütung von Mitarbeitern? Sind den jungen Generationen nicht Kultur, Sinn und Arbeitsbedingungen wichtiger als Geld? Schon verbessert, aber tun wir genug für das Image der Branche? Und, ist das der Schlüssel oder nur die „Pflicht“?

Gesellschaftliche Entwicklung

Your Title Goes Here

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Nachhaltigkeit = Ökologie – Ist es nicht viel mehr und müssen wir nicht Klartext reden was Logistik „wirklich“ kostet?

Gratis Paket-Sendungen sind nicht kostenlos. Wie gehen wir mit Logistik-Mitarbeitern um? Wollen wir weiterhin EU-Arbeitstourismus? Müssen nicht Dienstleister jetzt ihr eigenes, ehrliches „Werte-System“ festlegen und sich damit im Markt differenzieren? Kann man das an die Kunden transportieren?  Oder bestimmt doch der Preis?

Logistik und moderne Unternehmenskommunikation – Das ist doch ein kompletter Widerspruch?

Sollte es in der Logistik nicht selbstverständlich sein, dass sich auch gewerbliche Mitarbeiter über ihren Arbeitgeber, den Kunden und das Kundengeschäft jederzeit informieren können und wissen, wo sie mit ihrer Arbeit und Leistung stehen?  Muss die moderne Führungskraft somit nicht auch Content-Manager werden?

Willkommene Ausrede „Politik“?

Unternehmen sind gewohnt, sich im politisch gesetzten Rahmen zu bewegen. Nun werden viele Forderungen an die Politik gestellt, um global nicht den Anschluss zu verlieren. Nationale Regelungen im globalen Kontext? Warum sehen Unternehmen die Transformation nicht als Investition im Wettbewerbsumfeld? Haben wir Zeit?

Re-Design globaler Supply Chains

Your Title Goes Here

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Trotz Verwundbarkeit der globalen Ketten: Ist „Nearshoring“ als Antwort eine Illusion?

Covid-19 hat die Verwundbarkeit der Lieferketten aufgezeigt. Werden diese Strukturen jetzt wirklich neu gestaltet? Was wären die Konsequenzen von einem neuen „Nearshoring“ und den dafür erforderlichen Logistikkapazitäten? Oder wird die Reaktion der Unternehmen eher in stärkerer Transparenz und Monitoring liegen?

Echte Lieferkettenkontrolle statt Gesetz?

Glauben wir wirklich, dass ein entsprechendes Gesetz greift? Sollten wir in der Logistik als „Konnektiv der Globalisierung“ nicht Treiber besserer Arbeitsbedingungen sein? Anstatt nur nach Asien zu schauen, sollten wir nicht auf die Arbeitsbedingungen vor der eigenen Tür schauen? Können Technologien hierbei helfen?

Blockchain mal ganz nüchtern!

Das Schlagwort „Blockchain“ ködert die Logistik mit Effizienzsteigerung, Transaktionssicherheit und verbesserter Kollaboration. Was ist wirklich denkbar? Was sind die Enabler und Hürden? Wieviel ist Hype vs. nüchterner Abschätzung von Use Cases?

Entfremdung durch globale Arbeitsteilung und Zersplitterung der Funktionen?

Globale Wertschöpfung bedeutet u.a. internationale Verteilung der Funktionen nach Kostenoptima. Führt dies nicht zur Entfremdung vom eigentlichen Geschäftsmodell und den Zielen in Richtung Kunde? Was passiert mit der Kultur im Arbeitsumfeld? Oder braucht die Logistik diese Agilität zur Erfüllung der Customer Journey?

Imprint Privacy Policy

© 2020 Focus Four
Management Advisors GmbH

Imprint Privacy Policy

© 2020 Focus Four Management Advisors GmbH